Berichte

70 Jahre LM Schlesien der Orts- und Kreisgruppe Biberach

Die Schlesier in Biberach, die derzeit 130 aktive Mitglieder zählen, feierten am 24.09.2022 ihr 70-jähriges Bestehen. Die Festveranstaltung begann mit einem Gottesdienst in der St. Johanneskirche in Warthausen bei Biberach. Die Messe wurde von Pfarrer Wunibald Reutlinger gehalten. Zum Ausklang wurde das Tschenstochau-Wallfahrtslied „Schwarze Madonna“ gesungen. Gemeinsam ging es danach von der Kirche in die nahegelegene Turn- und Festhalle Warthausen, wo die Gäste bei dekorierten Tischen zur Kaffeetafel Platz nahmen.

Der erste Vorsitzende der Kreisgruppe Biberach, Piotr Kolloch, eröffnete die Jubiläumsfeier und begrüßte im voll besetzten Saal die große Schar der Schlesier. Bei der anschließenden Totenehrung ließ Kerstin Pietzka mittels gezeigter Fotos an die verstorbenen Schlesier erinnern und ihrer gedenken. Hierzu wurde eine Kerze entzündet und es erklang das Lied „Niemals geht man so ganz“.Grußworte an die versammelten Schlesier richteten der Bundestagsabgeordnete (MdB) Josef Rief und das Mitglied des Landesvorstandes der LM Baden-Württemberg, Wolfgang Hanagarth sowie Gregor Thomen von der Oberschlesischen Kreisgruppe Friedrichshafen. Jugendreferentin Victoria Knopp informierte die Festgäste, dass es früher in Biberach zwei Landsmannschaften gab: die der Oberschlesier und die der Schlesier. Diesen Vereinen drohte allmählich das „Aus“. Nach Bemühungen der Vorstände konnten sich die Vereine zu einer Landsmannschaft in heutiger Form vereinigen. Knopp ließ noch Revue über die zahlreichen Aktivitäten der Biberacher Schlesier passieren.    

Einen Grund zu feiern hatte auch die Schlesische Trachtengruppe, deren Leiterin Kerstin Pietzka ist. Sie erinnerte daran, dass diese Gruppe nun stolze 25 Jahre besteht, und in diesem Zusammenhang wies sie auf die Aktivitäten und Höhepunkte dieser Trachtengruppe hin. Im Rahmen ihres Jubiläums wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Cornelia Pietzka, Reinhold Pietzka, Joachim Ruda, Christof Schiwon, Maria Sikora und Peter Sikora geehrt. Ebenso eine Ehrung erfuhren die langjährigen und verdienten Mitglieder Lothar Lyczek, Brigitte Giesa, Bruno Münzer, Cornelia Pietzka und Reinhold Pietzka.

So richtig Stimmung in den Saal brachte, der unter der Leitung von Roland Weber stehende schwäbische „A-Capella Männerchor Bräschdleng“. Die temperamentvollen Männerstimmen sorgten mit ihrem Gesang beim Publikum für eine unterhaltsame Darbietung, worauf es nach dem Ausklang der Stücke einen donnernden Beifall gab. In den Abendstunden hatten die Gäste die Möglichkeit Essen einzunehmen. Es wurde ein in der Heimat typisches Gericht serviert: Knödel mit Roulade und Blaukraut. Den Abschluss des Jubiläums bildete der gemeinsame Gesang des Europaliedes. Text und Fotos: G. K.